Stars stimmen musikalisch auf Weihnachten ein

Stars stimmen musikalisch auf Weihnachten ein

Zugegeben, einfach ist es nicht, in der meist hektischen und diesmal vergleichsweise kurzen Adventszeit ein Gespür für Weihnachten zu bekommen. Im Trubel der Vorbereitungen und Einkäufe ist es umso wichtiger, Erholungspausen einzulegen und abzuschalten. Noch schöner ist es, wenn diese Auszeit musikalisch geprägt ist.

Die „Klingende Bergweihnacht“ bietet auch in diesem Jahr eine wunderbare Möglichkeit, dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen. Die Stars der Volksmusik sind wieder auf Tour. Mit einer herrlichen Revue, die von Schlager- bis hin zu Weihnachtstiteln ein vielfältiges Programm für jeden Geschmack bereit hält. Irgendwie ist es ein Abend unter Freunden. Dafür sorgt, nicht zuletzt, das Bühnenbild, liebevoll gestaltet und mit Videotechnik immer wieder neu und atemberaubend winterlich variierend. Es kommt Atmosphäre auf, wenn Die Feldberger, Mara Kayser und Marianne und Michael ihre bekannten und neuen Titel präsentieren.

Vom Spaß zur Besinnlichkeit

Hansy Vogt, das schwäbisch-badische Urgestein unkomplizierter und ansprechender Moderation, begleitet das Publikum durch einen Abend, dem ein Zauber inne liegt. Natürlich darf ein Seitenhieb auf sein Alter Ego, Frau Wäber, nicht fehlen. Aber Vogt, der Profi, versteht es, die Zuschauer mitzunehmen – vom Spaß bis zur Besinnlichkeit, und wieder zurück. Niemals entgleisend, niemals sich oder das Publikum nicht ernst zu nehmen, dafür mit viel Gespür für den Augenblick.

Ein Stück Bergweihnacht

Die Feldberger, zu deren Formation er gehört, begeistern im ersten Teil der Show mit tanzbaren Titeln und bekannten Songs in der ihnen eigenen Version. Bestens produziert und als aktuelle CD sicher ein Last-Minute-Geschenk – falls nicht schon längst im Regal. Mara Kayser entführt die Zuschauer anschließend mit ihrer unvergleichlichen Stimme in das Best-of ihrer Erfolgslieder, die zum festen Repertoire eines jeden, gut sortierten Radiosenders gehören. Und dann kommen schließlich Marianne und Michael. Kaum ein anderes Volksmusik-Duo ist ein derart fester, gefühlter Bestandteil eines jeden Weihnachtsfestes. Sicher liegt das auch an ihren TV-Sendungen längst vergangener Zeiten, die ein Stück Bergweihnacht und Winterstimmung in die guten Stuben zwischen Flensburg und Garmisch gebracht hatten.

Englische Titel brauche ich wirklich nicht

Michael Hartl bedauert im Gespräch mit Radio Farbenspiel, dass Weihnachten im Fernsehen nichts wirklich Sehenswertes mehr liefert. Auf der Bühne kritisiert er in diesem Zusammenhang deutlich das Programm der öffentlich rechtlichen Radiostationen. „Englische Titel brauche ich wirklich nicht, denn wir haben die schöneren“, so Michael Hartl gegenüber Radio Farbenspiel. Titel, wie „Last Christmas“, seien absoluter, US-amerikanischer Kommerz, da lebe nichts mehr. Umso schöner sei es für Marianne und ihn, das Publikum live zu begeistern.

Die „Klingende Bergweihnacht“, eine Produktion von artmedia management & more, ist noch bis zum 30.12.2017 in vielen deutschen Städten auf Tour. (Bilder: schlagerfuxx.de)

Über den Autor

Redaktion administrator

Schreibe eine Antwort