Fantasy-Martin: Wie sehr belastet Trennung die Tournee?

Fantasy-Martin: Wie sehr belastet Trennung die Tournee?

Schlagerstar Martin Hein, Teil des Erfolgsduos „Fantasy“, ist wieder solo. Wie seine Ehefrau, Schlagersängerin Tanja Lasch, auf ihrer Facebookseite mitteilte, haben sie und Martin sich getrennt. „Ich möchte Euch hiermit mitteilen, dass Martin und ich nach 15 gemeinsamen Jahren ab sofort getrennte Wege gehen werden“, heißt es dort. Beide hätten sich schon vor längerer Zeit mit dem Thema auseinandergesetzt und seien nun fest entschlossen, so Lasch weiter.

Ist die Tournee in Gefahr?

Die offizielle Bekanntgabe der Trennung kommt für Martin Hein zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Er und Freddy Malinowski starteten Anfang November ihre Jubiläumstour „20 Jahre Fantasy“, auf der das Duo bis Mai 2018 fast 50 Konzerte absolvieren wird. Am 5. November gastierten die beiden in der Stadthalle Reutlingen. Und obwohl „Fantasy“ die Halle mit ihren Hits und Moderationseinlagen professionell zu begeistern wusste, schien Martin während des rund zwei Stunden dauernden Konzerts überaus zurückhaltend. Teilweise stand er gedankenverloren abseits und hörte lediglich zu, wie sein Bandkollege Freddy versuchte, immer wieder den gemeinsamen Unterhaltungsknopf zu drücken.

Für Sohn Luca immer eine Familie

Die Trennung geht an Martin offenbar nicht spurlos vorüber. Zumal es nicht nur das Aus nach 15 gemeinsamen Jahren mit Ehefrau Tanja Lasch bedeutet; beide haben einen gemeinsamen Sohn Luca. Für ihn wollen sie auch künftig „immer respektvoll und freundschaftlich miteinander umgehen“ und für ihn „eine Familie sein“, schreibt Tanja Lasch in ihrer Ankündigung. (Bilder: Schlagerfuxx)

Über den Autor

Redaktion administrator

2 Kommentare bisher

CarolinEingestellt am8:49 pm - Nov 24, 2017

Ist da was wahres dran
das auch Martin schwere Zeiten durch macht wegen der Trennung??

Liebe Grüße vanessamai77

    RedaktionEingestellt am9:22 pm - Nov 24, 2017

    Hallo Carolin,

    Martin hält sich mit ausführlichen Infos dazu sehr bedeckt, wie wir vergangenen Freitag in der Talkshow gesehen haben. Sicher geht eine Trennung an beiden Seiten nicht spurlos vorüber. Allerdings stehen beide Partner in der Öffentlichkeit, sind medienerfahren und bedacht darauf, nicht allzu viel nach außen dringen zu lassen. Nicht zuletzt auch wegen des gemeinsamen Kindes. Und das ist, so denken wir, auch gut und richtig.

    Herzliche Grüße,

    Redaktion Schlagerfuxx
    Radio Farbenspiel

Schreibe eine Antwort